Die Zeitepoche von Lemurien

Kristallstättenausbildungszentren im Auftrag

der wahrhaftigen Ranghöchsten ARCTURIANER

Bioenergetische Beratung/Lebensberatung


Auflösen von Inkarnationen-Transformation

Die Zeitepoche von Lemurien 72.000 - 48.000 v.Chr.

Bildquelle:

http://www.johncoulthart.com/feuilleton/wp-content/uploads/2009/07/strobl.jpg

Ein noch heute sichtbarer Baum

aus der Zeitepoche von Lemurien

In der Zeitepoche von Lemurien, nach dem Urknall, als die Titanen und Hathoren versuchten erste Körper herzustellen, war es noch sehr kalt. Dies war so, weil alles aus einer Höheren Dimension plötzlich abgestiegen, gefallen war, wodurch sich die Schwingungen verlangsamt und damit abgekühlt hatten. Dadurch verfestigte sich der Lichtkörper immer mehr und wir nahmen unser menschliches Aussehen an. Wir versuchten durch einatmen der lemurischen Energien und gleichzeitiger Lichtnahrungsaufnahme die lemurischen Energien zu transformieren, doch wir hatten viel zu wenig Zeit und in unserem spirituellen Hochmut, zu glauben wir könnten dies tatsächlich schaffen, hatten wir dazu erst jede Hilfe abgelehnt. Schon nach den ersten Versuchen wurden wir von den Seelensplittern Luzifers überfallen, diese hatten ein tierisches Aussehen, wie große Bestien. Sie vergewaltigten uns und ließen uns unsere Aufgabe vergessen. Die Priesterschaft versuchte dennoch immer irgendwie lichtvoll zu wirken, doch wussten wir oft nicht, wer gut und wer böse war. Wir versuchten es an der Aura zu erkennen. Die drei Farbpriesterinnen beruhigten uns immer wieder und wir glaubten ihnen, wußten wir doch nicht, dass sie zu den Bösen gehörten. Dann ging das Gerücht um, dass einige von uns die Seiten gewechselt hätten. Eine sehr hohe Lichtkriegerin würde das Schwert Excalibur in den Höllenöfen für Luzifer schmieden. Es kam zum Krieg. Die Priesterschaft versammelte sich hinter der ersten Farbpriesterin. Dann kam diese sehr hohe Lichtkriegerin heraus und trat der ersten Farbpriesterin entgegen. Sie stritten, die Lichtkriegerin warf der ersten Farbpriesterin vor, uns alle hereingelegt zu haben und mit der dunklen Seiten zusammen zu arbeiten. Da wollte sich die erste Farbpriesterin auf die Lichtkriegerin stürzen, doch plötzlich tauchten im Hintergrund Krieger Luzifers auf, die erste Farbpriesterin schrie ihnen einen furchtbaren Ton entgegen und sie fielen alle auf einmal um. Damals wirkten die Bösen noch mit magischen Energien und diese Krieger waren alles Seelensplitter Luzifers, die durch den Wind dieses magischen Schreies auf Grund der Frequenz in Ohnmacht fielen.

Im selben Augenblick verschwand die erste Farbpriesterin, weil sie von den ARCTURIANERN eingeatmet worden war. Damals konnten wir ja noch nicht sterben, wenn Gefahr drohte wurden wir eingeatmet und später wieder zurück gebracht, damit wir langsam erkennen konnten was los war. Doch die Kundalini wollte, dass wir vergessen sollten, wer wir einst waren und keine Chance hätten etwas zu erkennen, deshalb erschuf sie mit den Titanen und den Hathoren die physischen Körper. Zuerst kleinste Lebewesen, Bakterien und Algen. Dann wurde es plötzlich Licht, wir glaubten an ein großes Wunder, eine Sonne war da und die Bösen begannen den großen Sonnengott anzubeten, die darauf folgenen Photosynthese führte zur großen Sauerstoffkatastrophe. Sie erschufen Schlangen und  kleinere tierische Körper, bis sie alles zur Lunge erkannt hatten. Sobald verstanden worden war, wie der physische Körper aufgebaut werden musste, lockten sie uns mit einer List ins Meer und und verankerten uns dort, dann ließen sie mit Hilfe magischer Energien unsere Körper entstehen, was in der Geschichte der Körperbildung aus Lehm erzählt wird. Sie hatten uns eine Lunge und Kiemen eingebettet, so konnten wir auch unter Wasser lange aushalten.

Jetzt begann eine Zeit des Horrors. Sie stellten immer mehr tierische Körper her, Riesenspinnen, Riesenschlangen und sämtliche Fabeltiere über die berichtet wurde. Mit ihren magischen Energien waren die Titanen in der Lage zwei unterschiedliche Körper wie zusammenzuschweißen, was sie mit den Nymphen und Nixen taten. Oder sie kreuzten Mensch und Tier, woraus die Faune, Drachen, Centauren und viele mehr entstanden. Viele starben ihren ersten Tod. Durch diese physischen Lehmkörper mussten unsere Seelenaspekte immer wieder sterben, um den Körper verlassen zu können, wir wurden dann wieder zur Erde gebracht, im Lichtkörper, doch die Titanen lieferten unsere Seelenaspekte der Kundalini aus, die uns immer wieder in neuen Körpern verankerte. Die Hathoren forschten an der DNA um es möglich zu machen, neue Körper durch die Menschen selbst herzustellen, so dass wir als Kinder auf die Welt kommen sollten, um von klein an in ihrem Sinne, ihrer Religion erzogen werden zu können, damit wir alles über die Wirklichkeit endlich vergaßen. Als es soweit war, kam es zum großen Ritual im magischen Paradies. Danach war nichts mehr so wie vorher.

Die Hathoren und Titanen konnten mit ihren magischen  Energien alles bewerkstelligen, sie richteten eine Parallelwelt ein, in welcher wir als Kopie mit holografischen Körpern herumliefen und sie uns jederzeit für ihre Zwecke mißbrauchen konnten, ohne dass wir etwas mitbekamen.  Unsere Lebenszeit von anfangs 1000 Jahren verkürzte sich immer mehr, bis wir kaum mehr 30 Jahre überlebten. Dann kam es wieder zum Krieg, viele dunkle Seelen sprengten große Teile der lemurischen Erdplatte in die Luft. Der große Urkontinent zerbrach und die Tore von Lemurien wurden geschlossen.   

Diese Webseite nutzt nur cookies für statistische Zwecke.

gelesen