Der Lichtkörper

Kristallstättenausbildungszentren im Auftrag

der wahrhaftigen Ranghöchsten ARCTURIANER

Bioenergetische Beratung/Lebensberatung


Auflösen von Inkarnationen-Transformation

Der Lichtkörper

Der inkarnierte Mensch - Die Seele - Der Lichtkörper - Die Aura - Die Aspekte - Die Merkaba - Die Antakarana - Die Pranaröhre - Die Ebenen - Das spirituelle Rad - Die Chakren - Die Strahlen

Seelen sichtbar gemacht
Seelen sichtbar gemacht
im Wasser durch uns ARCTURIANER
aktivierte Merkaba Der Urseelen
aktivierte Merkaba Der Urseelen
magische Merkaba- kleine Mini-Ufos
Sterntetraeder männliche Seele
Sterntetraeder männliche Seele
Sterntetraeder weibliche Seele
Sterntetraeder weibliche Seele
Stainville_55_-_Abbaye_de_Jovilliers_-8
Stainville_55_-_Abbaye_de_Jovilliers_-8
Von MOSSOT - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://.commons.wikimedia.org/w/index.php? curid=14570088
verformte Antakarana
verformte Antakarana
Ihre wahre Form ist anders
spirituelles Rad im Lichtkörper mit Aura
spirituelles Rad im Lichtkörper mit Aura
144.000 Blütenkelche sind auf dem spirtuellen Rad angebracht, um Energien aufnehmen und speichern zu können

der inkarnierte Mensch

Die Seele

ursprünglich manifestierten sich 144.000 Seelen auf Erden, um der Erde, die mit Luzifer gefallen (abgestiegen) war, beim Aufstieg zu helfen. Doch durch die eisigen lemurischen Energien verfestigten sich die Körper zusehends. Dies nutzte die Kundalini, um die schon relativ festen Körper mit zusätzlichen magischen Energien, d.h. Feststoffen zu durchsetzen und ihn so vollständig zu verfestigen, so dass die Seele ihn nicht mehr mitnehmen konnte, sondern den physischen Körper sterben lassen musste, um ihn verlassen zu können. Im Laufe der Zeit vergaßen die Seelen, dass sie einst Hohe Lichte Seelen waren. Die Manipulationen der Dunkelkräfte waren zu stark. Und so entstand das karmische Rad, mit Tod und Wiedergeburt, in der Hoffnung, dass es einzelenen Seelen gelingen möge, sich zu erinnern. 

Eine Seele besteht meist aus 24 Aspekten, 12 männliche und 12 weibliche. Sie erhielten für ihre Aufgaben die dazu nötigen Fähigkeitsaspekte und wurden darin ausgebildet. Als die Seelenaspekt zur Erde kamen und sich ihre Lichtkörper verfestigten, wurde beschlossen, dass die nächsten Inkarnationen nur noch ca. 20 % des Seelenaspektes als sogenannter Seelensplitter inkarnieren sollte, um die eigentlichen Seelenaspekte zu schützen, als sogenannte 19,Aspekte. Die seelenspliter vergaßen sie im Laufe der Zeit allerdings ihre Fähigkeiten und ihre Aufgaben, sie gaben sich ganz dem Spiel der Dualiät und der Illusion hin. Die Fähigkeitsaspekte wurden deshalb und auch aus Schutzgründen in Gewahrsam genommen. Der 19. Aspekt sollte dem Seelensplitter helfen sich zu erinnern, doch dies wurde manipuliert.

Der Lichtkörper

Die Aura

Der Lichtkörper ist der Körper der Seele und besteht aus Lichtnahrung, aus bedingungloser Liebe. Dieser Lichtkörper, wenn er voll von bedingungsloser Liebe ist, leuchtet. Je mehr eine Seele in bedingungloser Liebe ist, desto heller leuchtet sie.

Im Laufe der Zeit, in der Dualität und der Illusion wurde diese Lichtnahrung von den Seelen verbraucht,  so dass es kein Leuchten mehr gab. Wir konnten euch kaum noch sehen. Deshalb wurde erneut die 9. Lichtkörperstufe aktiviert und alle Seelen mit entsprechend viel Lichtnahrung aufgefüllt, damit die Seelen sich überhaupt jemals erinnern können. Dennoch wird diese Lichtnahrung auch jetzt immer wieder verbraucht und wer sein Leuchten nicht ganz verlieren möchte, sollte rechtzeitig auf Lichtnahrung umstellen und sich auf den Aufstieg vorbereiten.

Die Aura ist künstlich erzeugt, deshalb ist sie auch mit elektrischen Geräten messbar. Sie besteht aus elektromagnetischen Energien. Als die Kundalini den Lichtkörper mit magischen Energien und Feststoffen verfestigte, legte sie erst eine Membran, eine Art Zellmembran um den Körper, sowie eine Hülle, die die Strahlung der Menschen anzeigen sollte. Durch Aufladung mit elekromagnetischen Energien konnte der Raum zwischen Körper und Auramembran zum Strahlen gebracht werden. Da dies im nicht sichtbaren Bereich liegt, sahen dies nur die Dunkelkräfte, denn die physischen Augen wurden genau so konstruiert, dass sie dies nicht sehen können.  Da auf Grund der unterschiedlichen Fähigkeitsapekte, welche Enerigen der Seele am nächsten waren, diese Aura unterschiedlich leuchtete, konnten die Dunkelkräfte auch von oben erkennen, wer sich  wo befand.

Die Aspekte

Die Merkaba

Jede Seele trägt immer noch mindestens 18 Aspekte, inklusive des Seelenaspektes, die die Merkaba bilden, je nach Aufgabe auch mehr. Zu den 18 Aspekten gehören:


- körperlicher Aspekt

- Seelenaspekt

- männlicher Aspekt

- weiblicher Aspekt

- bedingungsloser Liebesaspekt

- Erwachensaspekt

- Erinnerungsaspekt

- Engelsaspekt

- Weisheitsaspekt

- Fähigkeitsaspekt

- Aspekt des Mitgefühls

- Aspekt der Feude

- Aspekt der  Zuverlässigkeit

- Aspekt des Erkennens und Verstehens

- Aspekt der Wahrhaftigkeit

- Aspekt des  Vertrauens

- Erneuerungsaspekt

- Verbindungsaspekt


Früher durchgegebenen Aspekte mußten zum Teil entnommen und ausgetauscht werden, weil sie fast alle manipuliert waren. 

Die Merkaba wird aus den 18 Aspekten gebildet. Mit ihr ist der Seelenaspekt in der Lage zu reisen.

Um das zu können muss zuerst die Lichtnahrungsaufnahme aktiviert werden, dann müssen die männlichen und weiblichen Energien ausgeglichen werden und wenn dann die Merkaba aktiviert wird, muss der Körper ruhig gehalten und ausbalanciert werden. Mehr dazu erfahrt ihr während der Ausbildung in der 5. Dimension.

Die Antakarana

Die Pranaröhre/Verbindungskanal

Die Antakarana  befindet in in  euren Kopf, sie stellt die Verbindung der unteren Chakren mit dem Kronenchakra dar und beinhaltet lediglich die Zirbeldrüse, auch wenn sie von der Größenordnung her eurer Gehirn mit umfasst, so benötigt die Seele doch lediglich die Zirbeldrüse zum Denken, gespeichert werden muss dazu nichts, alle Gedanken und alles Wissen ist in der Göttlichen Quelle Allen Seins vorhanden und jede Seele, die in tiefster bedingungsloser Liebe wirkt erhält jederzeit die für sie richtigen Informationen und das für sie notwendige Wissen. Die Dunkelkräfte haben diese Antakarana verformt, in eine Art längliches Dreieck, mit einem zusätzlichen künstlichen Chakra am Hinterkopf sowie zum Kronenchakra, um Zugriff auf die Zirbeldrüse, das dritte Auge und das Gehirn zu erhalten. Dies muss während der Ausbildung in den Kristallsätten wieder in Ordnung gebracht werden.

Die Pranaröhre umhüllt den Verbindungsaspekt, sowie den physischen Körper zum Schutz beim Merkaba-Reisen,  da das Wort Prana aus den indischen Religionen und dem Sonnenkult stammt, möchten wir es nicht mehr verwenden, wir nennen diese Schutzhülle nun Verbindungskanal. Sie dient auch nicht, wie fälschlicherweise angenommen zur Aufnahme von Lichtnahrung. Dieser Verbindungskanal hilft dabei alle Aspekte für das Merkabareisen mit dem Verbindungsaspekt zu verbinden und während dem reisen, den Körper in einer Ruheposition zu halten, um alles aubalacieren zu können und mit HIlfe des Willens steuern zu können.

Die Ebenen

Das spirituelle Rad

Die Ebenen wurden ebenfalls künstlich zugeführt, denn die Seele benötigt keine emotionale Ebene, um zu fühlen, sie braucht auch keine mentale Ebene, um zu denken. Die emotionale Ebene, sowie die mentale Ebene wurden verankert um die Gefühle und Gedanken zu manipulieren. die sprituelle Ebene diente dazu den Menschen mit den Hathoren zu besetzen, je nachdem für welche Religion sie sich entschieden hatten. Selbst für Atheisten war gesorgt.

Das spirituelle Rad mit seinen 144.000 Blütenkelchen gibt es nicht mehr, denn dieses wurde nur benutzt, um den Seelen die Energien zu stehlen. Die Energien werden nun direkt in die Aspekte eingebettet. Außerdem wurden diese Blütenkelche immer mit magischen Energien aufgefüllt, was zu Erschöpfung, Müdigkeit und Burn Out geführt hat. Wer allerdings von sich aus darum bittet, dass sein spirituelles Rad aufgefüllt und in Bewegung gesetzt wird, welche elekromangetische Energieströme entstehen lässt, wie jeder Rotor, den werden wir durch die Erfahrung verstehen lassen.

Die Chakren

Die Strahlen

Die Chakren, wie sie die Menschen kennen, gibt es so auch nicht mehr, sie sehen jedenfalls nicht so aus, wie Mandalas.  Dies waren immer magische Tore, wodurch der menschliche Körper leicht zu besetzen war. Die Chakren gibt es, doch auch die Bezeichnungen ändern sich. Auch dieses Wissen werden wir erst wieder in der 5. Dimension vermitteln. 

Die manipulierten Chakren haben die Dunkelkräfte einfach gekippt, so dass sie alle waagerecht vorlagen, haben diese dann auf drei Ebenen vereinigt und so durch die künstliche Pranaröhre einen Durchgangskanal geschaffen, um den Seelenaspekt entweder stehlen oder besetzen zu können, so wurden viele Seelenaspekte gestohlen und die leeren Körper von dunklen Seelen oder als Roboter gesteuert.

Die Strahlen, von welchen jede Seele 12 trug, wurden ebenso mißbraucht und für den Sonnenkult genutzt, so dass sie alle in Gewahrsam genommen werden mussten. 

Diese Strahlen dienten Metatron und den Urseelen als eine Art Nervenbahnen, die sich in dem mysteriösen Monadenstrahl vereinigten, welcher dann als Hauptnervenstrang mit den Urseelen verbunden war und diese wiederum mit Metatron, so dass er schließlich alle Seeln durch elektrische Impulse steuern und manipulieren konnte. 

Die Strahlen waren urprünglich so etwas, wie die Hände der Seele, doch dies wird nachher anders sein. 

Diese Webseite nutzt nur cookies für statistische Zwecke.

gelesen